Untersuchung der Auswirkung von distanzbasierter Interaktion auf die Attraktivität von öffentlichen Displays

Im Rahmen des Forschungsseminars für den Master Medieninformatik an der Universität Regensburg haben wir eine Software entwickelt, die auf einem öffentlich aufgestellten Display unterschiedliche Screens mit gratis Ebay Kleinanzeigen Artikeln präsentiert.

In Kombination mit einer Microsoft Kinect wurden Personen im Umfeld des Displays getracked und auf Basis deren Distanz zum Bildschirm unterschiedliche Zustände der Software angezeigt.

Dieses Display stand zwei Tage lang in der Universität und konnte über 800 Personen und deren Interaktionen mit der Software erfassen.

Für die Kontrollgruppe wurde die distanzbasierte Interaktion durch Toucheingabe ersetzt und gemessen, wie viele Leute nun damit interagieren.

Das Ergebnis ist eine signifikant größere Anzahl an Interaktionen mit der distanzbasierten Variante, die damit eindeutig zur Steigerung der Attraktivität solcher Displays in Frage kommt.